"Stell dich stolz ins beste Licht", so lautete am Donnerstag, den 21.04.2016 das Ziel für 49 Frauen im Bürgersaal des Rathauses Langwedel. Der Kreissportbund Verden und der Landessportbund Niedersachsen hatten zum Impulsvortrag "Zeig dich!" mit der aus ARD und RTL bekannten Schauspielerin Mona Klare geladen und tatsächlich strahlten die Teilnehmerinnen am Ende der Veranstaltung, wie von der Sonne geküsst.

Um 17:30 Uhr begrüßte der stellvertretende Vorsitzende Vereinsentwicklung des Kreissportbundes Ralf Ginnow die anwesenden Damen und übergab das Wort an die Referentin. Mona Klare startete mit einer kleinen Anekdote aus ihrer Jugend, die die Intention der folgenden Stunden verdeutlichte: "Heute Abend ist es besser, wenn man nicht denkt. Es geht nicht, ums perfekt oder richtig machen." Vielmehr wurden die Teilnehmerinnen durch verschiedene Übungen darin bestärkt, sich selbstbewusst zu zeigen und je länger der Abend dauerte, desto besser gelang ihnen das.

Zunächst nahmen sie dabei die Rolle einer Zirkusdirektorin ein, die sich durch ihre Stimme Gehör in der Manege verschafft, gefolgt von Ausdrucks- und Präsenzübungen. Als nächstes galt es, eine fremde Person anhand des eigenen Schlüsselbundes kennenzulernen und vor der Pause bekamen die Frauen Gelegenheit, sich ihre Stärken vor Augen zu führen. Im zweiten Teil der Veranstaltung ging es dann um Situationen des alltäglichen Lebens, die mit Hilfe von Achtsamkeitsübungen, Improvisationstheater und Move-Talk gemeistert wurden. Den krönenden Abschluss stellte schließlich die Möglichkeit einer kurzen Selbstpräsentation dar.

Das Resümee des Impulsvortrages fiel eindeutig aus: "Ich fand es super gut. Es war kurzweilig und mitreißend, der Funke ist übergesprungen", befand die Gleichstellungsbeauftragte des Flecken Langwedel Karin Sievers, die als Teilnehmerin dabei war und auch der Vorsitzende des KSB Verden Gerhard Behling machte bei seinen Schlussworten keinen Hehl daraus, dass ihm der Abend sehr viel Spaß bereitet hat.

Eine Fotostrecke der Veranstaltung finden Sie hier.

© KSB Verden - rok